WIE KOMMEN SIE ZU MEHR KUNDEN IM AUSLAND?

  • Zollen Sie Ihren Kunden doch einfach mehr Respekt durch hochwertige Übersetzungen, diese danken es Ihnen durch den Kauf Ihrer Produkte!
  • Wir arbeiten zwar schon seit vielen Jahren mit den neuesten Technologien, setzen diese aber nur dann ein, wenn die Maschine einen Mehrwert bietet. Ansonsten übersetzt bei uns der Mensch, ein ausgebildeter Fachübersetzer und ein Meister in Ihrem Fachbereich sowie in der Kultur Ihrer Kunden.
  • Mit der von uns entwickelten Methode Translation Excellence 4.0 haben wir ganz neue Standards im Übersetzungsprozess geschaffen, die zu einheitlicheren Übersetzungen führen, Kosten sparen und absolute Datensicherheit garantieren.

NUR WENN SICH IHRE KUNDEN MIT DEN ÜBERSETZTEN TEXTEN IDENTIFIZIEREN KÖNNEN, KAUFEN SIE AUCH IHRE PRODUKTE!

BEI IHRER ANFRAGE HABEN SIE ZWEI MÖGLICHKEITEN


Sie können sofort selbst eine Hochrechnung machen um gleich zu wissen, wieviel Sie für die Übersetzung ca. bezahlen werden.

oder

Kostenloses angebot anfordern

Sie können ein unverbindliches Angebot einholen, welches Ihnen dann in der Regel noch am gleichen Tag von unseren Inhaus-Projektmanagern mittels Mail geschickt wird.

Wir arbeiten ausschließlich für Firmenkunden. Im Falle, dass Privatpersonen beglaubigte Übersetzungen benötigen, so können Sie über www.gerichtsdolmetscher.at den idealen Übersetzer für sich finden.

Übersetzungsbüro ALLESPRACHEN
GRAZ | WIEN | MÜNCHEN

Bei allen Fragen bitte einfach eine Mail schicken, es wird Ihnen prompt und kompetent geantwortet:

E-mail: office@allesprachen.at


Gerne können Sie sich auch telefonisch an uns wenden, auch am Telefon sitzen kompetente fest angestellte MitarbeiterInnen (von 8h00 bis 18h00)

Telefon: +43 (0)316 / 29 16 29-0


Auch außerhalb der Öffnungszeiten und am Wochenende sind wir für Sie da, übrigens das ist das Mobiltelefon der Geschäftsführung!

Hotline: +43 (0)664 / 30 77 990

Headquarter Adresse: ALLESPRACHEN.AT-ISO 9001 GmbH
Am Eisbach 36a, A-8055 Graz

Vorbereitung für ein Vorstellungsgespräch auf Englisch
25.09.2019
-

Vorstellungsgespräch auf Englisch: Die besten Vorbereitungstipps

Kenntnisse in Englisch sind aus unserem Leben heutzutage nicht mehr wegzudenken. In vielen Berufen ist es sogar unerlässlich, in dieser zentralen Sprache von Wirtschaft und Internet kommunizieren zu können. Immer häufiger sehen sich deshalb Job-BewerberInnen mit einem Vorstellungsgespräch in Englisch konfrontiert. Wie Sie sich ideal auf Ihr Bewerbungsgespräch in Englisch vorbereiten können, sehen Sie hier.

Fragen & Antworten auf Englisch

Spätestens, wenn Sie nach Ihrer Ausbildung ins Berufsleben einsteigen wollen, sollten Sie Ihre Englischkenntnisse auffrischen. Meist sind die nach der Schulzeit etwas eingerostet und bedürfen einer Wiederbelebung. Insbesondere, wenn Sie sich für Positionen in international agierenden Firmen mit viel Kundenkontakt bewerben, sollten Sie sich auf ein Bewerbungsgespräch in Englisch und die dazu passenden Fragen und Antworten vorbereiten.

Seien Sie in Hinblick auf Ihren Lebenslauf mit Fremdsprachenkenntnissen vorsichtig. Diese werden nämlich ziemlich sicher abgefragt, wenn Sie einmal zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Stufen Sie daher Ihre Englischkenntnisse im Zweifelsfall bescheidener ein, denn positiv überraschen können Sie Ihr Gegenüber bei einem Gespräch immer noch.

Worauf sollten Sie sich vorbereiten?

Wenn Sie von vornherein wissen, dass Ihr Vorstellungsgespräch definitiv in Englisch abgehalten wird, können Sie sich schon im Vorfeld ein paar hilfreiche Phrasen zurechtlegen, um erfolgreich ins Gespräch einzusteigen und wieder auszusteigen:

Zur Begrüßung sollten Sie sich dafür bedanken, dass Sie zum Gespräch eingeladen wurden.

Die richtige Begrüßung im Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bedanken Sie sich gleich bei der Begrüßung, dass Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurden.

Ein Beispiel hierfür wäre: „Hi/Hello. Thank you very much for the invitation/for the opportunity / Thank you very much for having me today!“ Wenn Sie gefragt werden, wie es Ihnen geht („How are you?“), sollten Sie in etwa so antworten: „I am fine, thank you!“ oder „Very well, thanks!“. Die Frage nach Ihrem Befinden ist übrigens dem deutschen „Wie geht’s?“ gleich und ist lediglich eine Floskel der Höflichkeit. Bleiben Sie also bei einer kurzen Antwort.

Nach dem Gespräch bedanken Sie sich nochmal für das Gespräch („Thank you for the interview!“) und teilen dem Gegenüber mit, dass Sie sich auf die Rückmeldung freuen: „I am very much looking forward to hearing from you!“).

Wenn Sie diese beiden Eckpunkte Ihres Vorstellungsgesprächs erfolgreich absolvieren, haben Sie schon einiges geschafft. Sie zeigen nämlich, dass Sie prinzipiell in der Lage sind, auf Englisch zu kommunizieren. Dennoch sollten Sie für alles dazwischen einige relevante Fragen und Antworten vorbereiten, die Ihnen begegnen werden:

1.      What made you apply for this job?

I applied for this position because… (Ich habe mich für diese Stelle beworben, weil…)

2.      Tell us about your career so far.

In my last/current position I was/am responsible for… (In meiner letzten/momentanen Position war/bin ich verantwortlich für…)

3.      Do you have any experience with working in this specific field?

Yes, I have worked…/ Not directly, but I am sure that I can compensate the lack of experience with my passion and dedication as well as with further education. (Ja, ich habe da und dort gearbeitet…/ Nicht direkt, aber ich bin sicher, dass ich die fehlende Erfahrung mit meiner Leidenschaft und Hingabe sowie Fortbildungen kompensieren kann.)

4.      What are your goals? / Where do you see yourself in five years‘ time?

My professional goals are… / In five years from now I see myself in… (Meine beruflichen Ziele sind… / In fünf Jahren sehe ich mich in/als…)

5.      Why are you leaving your current job?

My current job does not meet my expectations. I cannot exhaust my potential properly. So that is why I want a new challenge… (Meine aktuelle Stelle erfüllt meine Erwartungen nicht. Ich kann mein Potential nicht voll ausschöpfen. Deshalb suche ich nach einer neuen Herausforderung…)

Vokabeln für das Vorstellungsgespräch auf Englisch
Sehen Sie sich im Vorfeld die wichtigsten Vokabeln an, um auch organisatorische Details sofort besprechen zu können.

Diese Vokabeln könnten Sie außerdem gebrauchen, wenn Sie über organisatorische Details zu sprechen beginnen:

  • full-time, part-time: Vollzeit, Teilzeit
  • salary: Gehalt
  • expected earnings / desired salary: Gehaltvorstellungen
  • employment contract: Arbeitsvertrag
  • employer: Arbeitgeber
  • employee: Arbeitnehmer
  • working hours: Arbeitszeit
  • overtime / extra hours: Überstunden
  • holiday/vacation entitlement: Urlaubsanspruch
  • privacy policy: Datenschutzerklärung

 

Diese Vokabeln und Sätze können während des Gesprächs für Sie durchaus hilfreich werden. Dennoch können Sie sich nicht auf jede Frage und Situation sprachlich perfekt vorbereiten. Im Falle des Falles heißt es, ruhig zu bleiben und nicht gleich die Nerven wegzuwerfen. Hören Sie sich die Frage Ihres Gegenübers an und antworten Sie mit Umschreibungen, wenn Ihnen ein Wort nicht gleich einfällt. Für Ihre/n GesprächspartnerIn wird vor allem zählen, wie Sie mit der Situation umgehen und nicht, wie perfekt Ihr englisches Vokabular ist.

Stärken & Schwächen im Bewerbungsgespräch 

Perfektion, vor allem, wenn sie aufgesetzt ist, verlangt niemand von Ihnen. Dies sollten Sie sich insbesondere bei folgendem Punkt zu Herzen nehmen: Wenn Sie im Bewerbungsgespräch über Ihre Stärken und Schwächen reden, sollten Sie es nicht so darstellen, als hätten Sie gar keine Schwächen.

Vertrauen Sie darauf, dass Ihre Schwächen im Falle einer Einstellung früher oder später aufkommen werden. Besser ist es also, diese gleich anzusprechen, wenn Sie danach gefragt werden. Sie sind ein Mensch und das sollten Sie sich auch zugestehen.

Natürlich sollten Sie ebenso auf Ihre Stärken eingehen, die Sie definitiv haben, sonst wären Sie nicht zum Gespräch eingeladen worden! Bereiten Sie sich auf die Frage nach Ihren Stärken und Schwächen besonders gut vor, denn diese wird nach wie vor gerne gestellt.

Überlegen Sie sich bei Ihrer Vorbereitung, was Ihre Stärken und Schwächen sind und übertragen Sie dies dann ins Englische. Beispiele hierfür wären:

1.      Bei der Frage nach Ihren Stärken (What are your main strengths?):

I believe my strongest trait is…/ I am good at…/ One of the things I can do best is… (Ich glaube, mein stärkster Charakterzug ist…/ Ich bin gut in…/ Eins der Dinge, die ich am besten kann, ist…)

2.      Bei der Frage nach Ihren Schwächen (What are your weaknesses?):

I think my biggest weakness is…/ What I am not good at is… (Ich glaube, meine größte Schwäche ist…/ Worin ich nicht gut bin, ist…)

3.      Bei der Frage, warum Sie die Stelle am besten ausfüllen (What do you have that others do not have? / Why should we hire you in particular?):

I think I have passion/commitment/dedication/qualities/qualifications like no one else does. I would love to be hired and to be given the opportunity to gather more experience in a company like yours. (Ich habe das Engagement/die Leidenschaft/Hingabe/Qualitäten/Qualifikationen, die niemand anderer sonst in dieser Art hat. Es würde mich sehr freuen, eingestellt zu werden und die Möglichkeit zu erhalten, neue Erfahrungen in einer Firma wie der Ihren zu sammeln.)

Gründe fürs Vorstellungsgespräch auf Englisch

Prinzipiell sollten Sie bei jeder Bewerbung davon ausgehen, dass Ihr Englisch bei einem potenziellen Vorstellungsgespräch in irgendeiner Weise geprüft wird – und wenn nur danach gefragt wird, ob Sie Englisch sprechen und/oder schreiben können. Diese Fähigkeit ist heutzutage in so gut wie jeder Branche von Bedeutung.

Dennoch sind Sie natürlich noch „gefährdeter“, auf Ihre Englischkenntnisse überprüft zu werden, wenn Sie sich für ein Unternehmen bewerben, welches international aktiv ist und viel Kundenkontakt betreibt.

Dies ist häufig in wirtschaftsnahen oder technischen Berufen der Fall – denn hier ist Englisch meist DIE Verkehrssprache. Seien Sie also darauf vorbereitet, dass in einem Bewerbungsgespräch für solch eine Stelle englische Kommunikation in irgendeiner Art auf Sie zukommen könnte.

Wenn Sie in Ihrem Lebenslauf angeben, dass Sie Englischkenntnisse Ihr Eigen nennen, dann sollten Sie sichergehen, dass dies auch wirklich der Wahrheit entspricht. Oft verblassen Sprachenkenntnisse nämlich, wenn man sie nicht regelmäßig in Anspruch nimmt. Daher sollten Sie darauf Wert legen, dass Sie bei den Angaben Ihrer Englischkenntnisse nicht übertreiben. Wer hoch fliegt, fällt tief.

Also in Ihrem Lebenslauf lieber nicht angeben, dass Sie „verhandlungssicher“ sind, wenn Sie in Wahrheit nur Grundkenntnisse vorweisen können. Diese Lüge wird früher oder später aufgedeckt werden – das kann im schlimmsten Fall Ihr Aus in einem Bewerbungsprozess bedeuten.

Übung für das Vorstellungsgespräch auf Englisch

Zu einer idealen Vorbereitung sollten im Vorfeld nicht nur Phrasen und Begriffe aufgeschrieben und gelernt, sondern auch in der Anwendung geübt werden.

Bewerbungsgespräch üben – aber mit wem?

Am besten simulieren Sie das fremdsprachige Bewerbungsgespräch mit jemandem aus Ihrem Freundes- oder Verwandtenkreis, der mit guten Englischkenntnissen aufwarten kann. Im besten Fall holen Sie sich gleich noch einen zweiten „Beisitzer“, denn meistens sitzt Ihnen in Vorstellungsgesprächen nicht nur eine Person gegenüber.

Vorstellungsgespräche kann man üben
Bereits vorab mit zwei Freunden das Vorstellungsgespräch simulieren, so dass das Gespräch auf Englisch dann kein Neuland für Sie ist.

Wenn Sie sich mit der Tatsache konfrontieren, dass Sie vermutlich zwei oder sogar mehr Gesprächspartner haben werden, können Sie sich darauf schon mental vorbereiten. Am besten also mindestens zwei Dialogpartner schnappen und los geht’s.

Dafür sollten Sie sich die vorbereiteten Fragen und Antworten bereitlegen und darauf dann den Dialog aufbauen. Achten Sie darauf, dass Sie klassische Fragen, die im Rahmen eines Vorstellungsgesprächs vermutlich auftauchen, üben. Außerdem können Sie hier gleich die Anwendung Ihrer Antworten inklusive der passenden ruhigen und natürlichen Stimmführung ausprobieren.

Üben, üben, üben…

Üben Sie auch einen längeren Monolog – dieser wird vermutlich am Beginn des richtigen Bewerbungsgesprächs auf Sie zukommen. Dort wird man Sie höchstwahrscheinlich darum bitten, etwas über sich zu erzählen, was Sie vorher gemacht haben, warum Sie heute hier sind etc.

Etwas zu erzählen und dabei beobachtet zu werden, ist nicht jedermanns/jederfraus Sache. Vor allem nicht, wenn es sich um mehr als einen Gesprächspartner handelt. Umso wichtiger ist es, dieses Szenario mit ihren/ihrem Probe-Gesprächspartner/n zu üben.

Falls Sie von einem deutschsprachigen Bewerbungsgespräch ausgehen können, sollten Sie sich dennoch auf die Eventualität des Umswitchens auf Englisch einstellen. Üben Sie dieses Szenario genauso. Spontan zwischen zwei Sprachen zu wechseln, kann Sie im entscheidenden Moment überraschen und vielleicht überfordern. Um dem aus dem Weg zu gehen, sollten Sie den Wechsel während Ihres Probegesprächs üben.

Wenn Sie sich die englische Sprache vor Ihrem Vorstellungsgespräch noch zusätzlich verinnerlichen wollen, sollten Sie als Ergänzung englische Fernsehsender und Radiosendungen sehen und hören sowie englische Bücher und Zeitschriften lesen. Insbesondere alles Auditive wird Ihnen dabei helfen, sich an die Sprechweise, die Sprechgeschwindigkeit, Tonhöhe, Akzente etc. von Englischsprechenden zu gewöhnen.

Vorstellungsgespräch auf Englisch am Telefon

Insbesondere, wenn Sie sich für einen Job bewerben, der nicht für Ihren Heimatort ausgeschrieben ist, kommt womöglich ein telefonisches Bewerbungsgespräch auf Sie zu. Hier kann ebenso wie in einem Face-to-face-Gespräch englische Kommunikation Ihrerseits gefragt sein. Der Vorteil gegenüber einem Gespräch von Angesicht zu Angesicht ist, dass Sie etwaige Merkmale der Nervosität überspielen können bzw. diese für Ihr Gegenüber selbstverständlich nicht sichtbar sind.

Vorstellungsgespräche auf Englisch
Auch ein Gespräch übers Telefon ist heutzutage keine Seltenheit mehr. Sie sollten unbedingt darauf achten, dass Sie sämtliche Unterlagen griffbereit haben.

Für einen reibungslosen Gesprächsablauf sollten Sie sich Ihre wichtigsten Bewerbungsunterlagen bereits vor dem Gespräch bereitlegen. Im Notfall haben Sie sie immer bei der Hand und können die von der Person am anderen Ende der Leitung gewünschten Informationen abrufen.

Wenn für Sie im Vorfeld bereits klar ist, dass Sie ein telefonisches Bewerbungsgespräch auf Englisch führen werden, dann können Sie die obigen Phrasen und Begriffe ebenso zur Verwendung vorbereiten wie bei einem „analogen“ Gespräch. Der Vorteil bei einem Telefongespräch ist, dass Sie Ihre Antworten für den äußersten Notfall auf kleine Kärtchen schreiben können. Versuchen Sie aber trotz Gedankenstütze möglichst frei und natürlich zu sprechen. Abgelesene Antworten wirken schnell roboterhaft und nicht authentisch.

Vorbereitung ist das halbe Leben

Wenn Sie sich genügend auf Ihr Gespräch vorbereiten und sich im Vorfeld mögliche Fragen und Antworten vor Augen führen, haben Sie schon halb gewonnen bei Ihrem Vorstellungsgespräch auf Englisch. Mit ein wenig Gesprächssimulation und Gewöhnung an die sprachlichen Eigenheiten des Englischen können Sie sich zusätzliche Sicherheit verschaffen.

Wie immer ist aber die Devise, coolzubleiben und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, wenn Sie etwas nicht gleich verstehen oder Ihnen ein Wort nicht einfällt. Fragen Sie nochmal nach bzw. versuchen Sie, zu umschreiben, was Sie sagen wollen. Vergessen Sie dabei nie: You’re only human, after all.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen