Preiskalkulator
15.01.2015
-

Richtiges Telefonieren auf Englisch

Deutschsprachige Telefonate zählen für den Großteil der (Büro-)Angestellten zu einem völlig alltäglichen Teil des Beruflebens. Wirklich interessant kann es aber werden, wenn der Gesprächspartner nicht der deutschen Sprache mächtig ist. So bleibt häufig nur der Umstieg auf eine Fremdsprache, zumeist Englisch.

Hier beginnen allerdings die Probleme. Nicht nur die Tatsache, dass man ein nicht unwichtiges Gespräch in einer anderen als der eigenen Muttersprache führen soll, nein, hier gibt es auch einige Dinge zu beachten, die so ganz vom typischen deutschsprachigen Telefonat abweichen.

 

Vorbereitung als Schlüssel zum Erfolg

Einer der wichtigsten Schritte ist, sich im Vorhinein bereits die wichtigsten Informationen zu notieren. Hier kann man ähnlich vorgehen wie bei herkömmlichen Telefonat-Checklisten, zusätzlich sollte man sich aber auch seinen eigenen Namen, Telefonnummer und E-Mail-Adresse notieren. Es ist auch kein Fehler, das englische bzw. internationale Buchstabieralphabet nochmals durchzugehen.

Seinen eigenen Namen nicht richtig buchstabieren zu können, kommt nur selten gut an. Das gleiche gilt für seine eigene E-Mail-Adresse. Außerdem sollte man sich ins Gedächtnis rufen, dass Telefonnummern und andere Ziffernfolgen (Postleitzahlen, Seriennummern etc.) im Englischen stets einzeln hintereinander genannt werden. Aus 123.456.789 wird nicht Onehundredtwentythreedotfourhundredfiftysixdotsevenhundredeightynine. Es wird One Two Three Dot Four Five Six Dot Seven Eight Nine ausgesprochen.

Rufen Sie sich zusätzlich einige Phrasen ins Gedächtnis, Beispiele hierfür wären:

Guten Tag, hier spricht Bernhard Maier. Hello, my name is Bernhard Maier.
Kann ich bitte mit Herrn Smith sprechen? May I speak to Mr. Smith please?
Mit wem spreche ich? Who is speaking?
Ich rufe an wegen ... I am calling about ...
Könnten mich Herr Smith bitte zurückzurufen? Could you ask Mr. Smith to call me back, please?
Könnten Sie bitter lauter sprechen? Could you speak a bit louder, please?
Könnten Sie das bitte buchstabieren? Could you please spell that?

 

Höflichkeit als oberste Priorität

Es ist kein Problem, mit Akzent zu sprechen. Niemand wird Ihnen verübeln, kein perfektes Englisch zu sprechen. Dennoch gibt es einige Punkte, die Sie tunlichst beherzigen sollten, um die Etikette zu wahren:

  • Verwenden Sie positives Vokabular und möglichst weiche Formulierungen wie „please“, „would you“, oder „could you“.
  • Unterbrechen Sie Ihren Gesprächspartner nicht, zeigen Sie aber dennoch mittels Füllwörter wie „yes“, „really“ oder „that’s right“ Interesse.
  • Nennen Sie bei Ihrer Vorstellung stets Ihren Vor- und Nachnamen, das wirkt im Englischen bedeutend höflicher.
  • Vergessen Sie nicht darauf, dass Sie trotz des gebräuchlichen „you“ mit Ihrem Gesprächspartner für deutschsprachige Maßstabe dennoch per Sie sind. Nennen Sie Ihren Gesprächspartner also nicht beim Vornamen und wahren Sie den nötigen Respekt.
  • Scheuen Sie nicht davor zurück, nachzufragen wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Es ist besser nachzufragen als am Ende mit falschen oder unvollständigen Informationen dazustehen.
  • Sprechen Sie langsam, laut und deutlich. Gerade wenn Sie nicht perfekt englisch sprechen, ist es wichtig, dass Ihr Gesprächspartner alles verstehen und erfassen kann was Sie ihm mitteilen wollen.

 

Englischsprachige Telefonate sind keine Hexerei, wenn Sie die genannten Punkte beherzigen, werden Sie auch hier erfolgreich sein. Und mit etwas Übung und Routine lassen sich auch die letzten Zweifel beseitigen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen