LITERARISCHE ÜBERSETZUNG

 

Literarisches Übersetzen ist „das Nocheinmalschaffen eines Wortkunstwerkes in und aus einem anderen Sprachmaterial“ (Hans Albrecht Kock: Gedenkschrift Ernst Sanders, S. 47). Weniger poetisch ausgedrückt: Dabei geht es um die Übersetzung von literarischen Werken, also von Büchern oder Gedichten. Im Vordergrund steht dabei allerdings die Erhaltung des ursprünglichen Kunstwerkes, also des Ausgangstextes.
Dass dies allerdings keine einfache Übung ist, liegt auf der Hand. Wie auch bei juristischen, technischen, medizinischen oder Marketingtexten, geht es auch (und ganz besonders) bei literarischen Texten um keine Wort-für-Wort-Übersetzung.

Grund­voraussetzung
Brücke zwischen Autor und Leser­schaft
Literarische Übersetzungen
Preiskalkulator

GRUND­VORAUSSETZUNG FÜR LITERARISCHE ÜBERSETZER-INNEN

Bei literarischen Texten muss der Ausgangstext in einer Fremdsprache so wiedergegeben werden, wie ihn der Autor verstanden haben will. Eine Grundvoraussetzung für literarische Übersetzer ist also, enorm belesen und im Idealfall mit

den Werken und dem Leben des betreffenden Autors vertraut zu sein. Es ist äußerst wichtig, dass die Übersetzerin, der Übersetzer hier die Brücke zwischen den Wünschen des Autors und denen der Leserschaft einer fremden Kultur schafft.

DIE BRÜCKE ZWISCHEN AUTOR UND LESERSCHAFT

Immer wieder gibt es Romane oder Novellen, die in manchen Ländern sehr gut aufgenommen werden, in anderen weniger. So etwa war Astrid Lindgrens bekanntes Werk „Pippi Langstrumpf“ bereits bei seiner Veröffentlichung überall auf der Welt ein großer Erfolg. Abgesehen von Frankreich. Woran das liegt? Die rothaarige Protagonistin wurde überall, auch in Frankreich, gemäß des Autorenwunsches als ein freches Mädchen ohne Manieren dargestellt. Einzig die Franzosen waren davon nicht begeistert und fürchteten um die Moralvorstellungen ihrer Jugend.

Schweden war in den 40er- und 50er-Jahren im Gebiet der Pädagogik etwas weiter: Es entwickelte sich ein neuer Ansatz, der Kinder

nicht als meinungslose, zurückgebliebene Wesen, sondern als kleine Erwachsene mit dem Drang, die Welt zu entdecken, darstellte.

Literarische Übersetzungen sollten sich also nicht nur an die Intention des Autors klammern, sondern auch die Leserschaft miteinbeziehen. Interkulturuelle, translatorische und literarische Kompetenzen sind hier nicht genug: auch geschichtliches Hintergrundwissen muss vom Übersetzer vorausgesetzt werden. Es muss also auch hier Anpassungen geben, schließlich würde man Shakespeares Werke auch nicht in die heutige Jugendsprache übersetzen.

LITERARISCHE ÜBERSETZUNGEN VON ALLESPRACHEN

Das Übersetzungsbüro ALLESPRACHEN verfügt über ein erfahrenes Team literarischer Übersetzer und Lektoren und steht Ihnen für die Übersetzung Ihres

literarischen Werkes gerne von Montag bis Freitag, 8:00 bis 18:00 Uhr via E-Mail an office@allesprachen.at zur Verfügung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen