fbpx

Gedanken- und Sprachhygiene


Die Macht der Worte

09/2021 – Ljubica Negovec

Wollen auch Sie wissen, wie Sie ihren Körper positiv programmieren, um in so schweren Zeiten mehr Freude am Leben zu haben?

 

Wieviel Beachtung schenken Sie eigentlich den Worten, die Sie sich denken oder die Sie laut aussprechen? Eventuell gar keine? Da gibt es also viel Luft nach oben, denn Ihre Gedanken werden zu Worten und Ihre Worte werden zu Taten, da sollte man dann doch darüber nachdenken, welche Worte man denkt oder sagt…. Beleuchten wir das mal näher:

Es spielt eine sehr große Rolle, was Sie denken oder sagen und darüber sollte man sich im Klaren sein. Der folgende Text soll Ihnen zeigen, wie wichtig es ist sich Gedanken darüber zu machen, was man denkt oder sagt, denn es könnte sich bewahrheiten.

Deswegen sollte man über Gedanken- und Sprachhygiene nachdenken.

Was ist nun die Bedeutung und der nachhaltige Nutzen von alltäglicher Gedanken-Hygiene?

Hygiene wird im einfachen Sprachgebrauch ja mit Reinlichkeit und Sauberkeit erklärt. Im Grunde bedeutet es, dass wir in unserem täglichen Leben die Reinheit und Klarheit unserer Gedanken und Worte überprüfen sollten. Gedanken sind Energie und aufgrund der Tatsache, dass Gedanken Gefühle verschiedenster emotionaler Spannungsmuster erzeugen, entsteht im Körper und im Umfeld des jeweiligen Menschen ein Resonanzfeld, das wiederum mit dem Gesetz von Ursache und Wirkung einhergeht.

Freudvolle Gedanken erschaffen freudvolle Gefühle und Glückshormone, die wiederum ein magnetisches Resonanzfeld von Freude und Glückseligkeit erschaffen.

Destruktive Gedanken erschaffen ein destruktives, also ein abbauendes und Energie verzehrendes Resonanzfeld, das natürlich magnetisch destruktiv in das Umfeld des jeweiligen Menschen hineinstrahlt und dadurch destruktive Erfahrungen hervorruft.

Ein Blatt Papier mit der Aufschrift Words Have Power! Daruf liegt ein schwarzer Kugelschreiber und links davon steht eine Tasse Kaffee

 

In der dreidimensionalen Welt gibt es also schmutzige Gedanken und klare reine Gedanken. Ein emotionaler Streit zwischen zwei Menschen führt in der Regel dazu, dass das Immunsystem an Energie verliert, wobei die beteiligten Menschen im Anschluss eine starke körperliche Müdigkeit fühlen. Es kostet diese Menschen also einiges an Energie und das kann man vermeiden.

Eine weinende Frau und ein lachender Mann sitzen auf einem Sofa.

Ein praktisches Beispiel:

Manche Menschen sagen hin und wieder mir ist es so schwer ums Herz das kommt dann eben von Gedanken der Schwermut, die mit den verschiedensten Gedankenmustern, wie zum Beispiel Traurigkeit, Sorgen, Trauer oder Kummer, in Verbindung stehen.

Sagt uns jetzt ein Mensch, es sei ihm so leicht ums Herz, dann hat das mit Gedanken von Freude, Glückseligkeit und Leichtigkeit zu tun. Zeitgleich strömen diese positiven Energien dann in unser Umfeld und stecken auch andere Menschen mit Freude und Leichtigkeit an.

Es gibt auch das Gegenteil:

Wut kann dazu führen, dass ein Mensch mit Worten einen Donner erzeugt und gleichsam die Blitze seiner Gedanken starke Energien freisetzen, um im Anschluss zu einer körperlichen Ent-Spannung zu führen.

Freudvolle Gedanken sind hingegen aufbauende Energien und laden Ihr Immunsystem mit kraftvoller Lebensenergie auf. Grundsätzlich ist darauf zu achten,  dass Sie Ihre Gedanken von abbauenden Energiemustern freihalten. Sie sind der Chef in Ihrem geistigen und körperlichen Haushalt, was Sie denken oder sagen wird gemacht, vergessen Sie das nie.

Noch ein Beispiel dazu:

Ihr Körper verfügt über circa 100 Billionen Zellen und in jeder Zelle sind circa 20.000 Prozesse pro Sekunde am Arbeiten. Jede Zelle verfügt auch über ein organisches System, ähnlich dem menschlichen Körper – es sind die Organellen. Sie sehen daran, dass Ihr System sehr komplex arbeitet, wobei jede Zelle intelligent ist und über ein eigenes feinstoffliches Gehirn verfügt.

Sie selbst sind also verantwortlich für alle Prozesse in Ihrem Körper und in Ihrer Welt, denn Ihre Gedanken erzeugen Gefühlsimpulse, die sich wie Wellen durch Ihr Umfeld bewegen. Dieses wiederum beeinflusst die Aktivitäten und das Wohlbefinden Ihres Körpersystems.

menschliche Zellen leuchtend
Ein Mönch sitzt auf einem Baum und meditiert

Ein weiser Meister sagte einmal, eine Voraussetzung für stetiges geistiges Wachstum ist, dass man in jedem Augenblick seine Gedanken überprüft – man sollte darauf achten, dass die Worte wohl gewählt sind und man sollte daran denken “leise ist weise“ Sie kennen ja auch den folgenden Spruch:

REDEN ist Silber – SCHWEIGEN ist Gold.

Die heutige Sprache ist durchwoben von allen möglichen destruktiven Worten, die mit verantwortlich dafür sind, dass Ihr Umfeld verschmutzt, das Umfeld ist mit dem Morphogenetische Feld verbunden, dem Feld alle Potenziale. Und nicht nur das, denn Sie ziehen dadurch Erfahrungen an, sprich destruktive Energien, denn Worte sind Energie und Schwingungsfrequenzen.

Oft hört man Menschen sagen, es sei

wahnsinnig heiß heute“ oder

„Ich habe mich irrsinnig gefreut auf dich.“,  „ Das ist ja Wahnsinn.

oder

„Ich habe wahnsinnig Angst“.

Andere sagen

tolles Wetter heute“.

Anstatt „toll“ könnte man auch grandios oder „wunderbar sagen, denn „toll“ bedeutet; anmaßend,  verrückt, geistesgestört, schizophren – deswegen auch die Toll-Wut“.

Viele Gesichter, die unterschiedliche Emotionen zeigen

„Ich bin krank“, „Ich bin schwach“ oder „Ich kann einfach nicht“. „Ich bin….“ offenbart die heiligen Worte

ICH BIN

und diese sind gleich einem machtvollen Befehl, der unser intelligentes Drüsensystem dazu veranlasst, Botenstoffe an alle Zellen zu senden. Ich bin krank“ ist ein Befehl, eine Aufforderung, der Chef befiehlt, dass wir krank sein sollen, also sind wir jetzt krank. Gleiches gilt für „schwach“ oder „Ich kann nicht!“ –  warum geben Sie Ihre Macht ab?

Kann nicht, gibt’s nicht!

Im Wahnsinn offenbart sich der Wahn und der „Sinn“,Toll“ verbindet sich mit „Tollwut“.

Irrsinn offenbart einen „irren Sinn“.

Mitleid bedeutet „Ich leide mit und verstärke dadurch dein Leid“. Wie wäre es mit „Mein herzliches Mitgefühl“.  

„Wie alt bist du?“ –  50 Jahre – es könnte auch heißen „Wie viele Lenze bist du schon hier auf Erden?“

Ihre Antwort „50 Lenze, also 50 Frühlinge“.  Das klingt zeitlos und was sind schon 50 Frühlinge? ☺️

Wenn Sie sich Ihres ganzen Wesens bewusster werden möchten und Sie Mitgefühl und Wertschätzung anderen Menschen und sich selbst entgegenbringen möchten, überprüfen Sie auch Ihre Gedanken in jedem Augenblick, so auch Ihre Wortwahl bis Ihr innerer Autopilot diese Einstellungen sprich Programmierungen komplett übernommen hat.

Starten Sie heute schon damit, nicht erst morgen. 🙂❤️